Porträts

Schulleitung

Jürgen OsuchowskiJürgen Osuchowski
Instrument: Gitarre

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik harmonisiert Körper, Geist und Seele.
Was ist das Besondere am Unterrichten?
Man begleitet junge Menschen auf ihrem Weg und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Wie waren Sie als Schüler?
Effektiv. Die Hingabe hing vom Thema ab.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Männer sind vielschichtig. Die Vier Jahreszeiten sind nur ein winziger Teil in der Farbpalette.

Und warum?
Weil uns der liebe Gott so geschaffen hat!


Barbara PfliegensdörferBarbara Pfliegensdörfer
Stellvertretende Musikschulleitung
und Fachbereichsleitung Blasinstrumente

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik begleitet mich schon mein Leben lang. Sie ist für mich im besten Sinne „Lebensmittel“.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Mit Menschen am Instrument zu arbeiten, sie über meistens längere Zeit in ihrer musikalischen Entwicklung zu fördern und zu begleiten, ist sehr erfüllend.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Als Klavier- und Querflötenschülerin fleißig, in der Schule dagegen – je nach Fach – unterschiedlich motiviert.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Winter.

Und warum?
Hier finde ich die Musik sehr ausdrucksvoll und besonders spannend. Außerdem hätte ich gerne einmal wieder einen richtigen Winter 😉


Fachbereichsleitungen

Julia AbankwaJulia Abankwa
Tasteninstrumente

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist für mich das, was die Welt im Innersten zusammenhält. Musik ist Leben,
Bewegung, Spiel, Interaktion und Gestaltung.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Unterrichten ist eine sehr unterschätzte, aber besonders kreative Tätigkeit, durch die man selbst unglaublich viel lernen kann. Unterrichten wird auch nicht langweilig, da jeder Schüler anders ist, man auf vielen verschiedenen Ebenen miteinander kommunizieren kann und es immer mehrere Möglichkeiten gibt, etwas zu vermitteln.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Brav.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Alle! – Ok: Winter.

Und warum?
Alle, weil die ganze Bandbreite an Energiezuständen – bei Wetter wie im Leben – erst Balanceim Wandel ermöglicht. Winter, weil ich die Schönheit dieser Jahreszeit in sieben Jahren Finnland ganz besonders schätzen gelernt habe: klare Luft, frisches (Eis-)Wasser, strahlendes Licht.


Ulrike Klötzke-DemuthUlrike Klötzke-Demuth
Elementarbereich, Blockflöte

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik begleitet mich den ganzen Tag; sie beschäftigt mich und gehört zu meinem Leben.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Kindern und Erwachsenen Musik zu vermitteln und ihnen so etwas für ihr Leben mitzugeben.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Mal so, mal so.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Weil mir dieser Teil von den Jahreszeiten am besten gefällt.


Lehrkräfte

Matthias Bantay
Instrument: Violoncello

Was bedeutet Ihnen Musik?
Mit dieser universellen Sprache, die auf der ganzen Welt verstanden wird, lassen sich besonders gut Empfindungen wie Freude und Schmerz ausdrücken. Musik ist für mich Nahrung für die Seele und Sehnsucht nach einer besseren Welt.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Die Freude am Vermitteln und Weitergeben von etwas nicht Greifbarem. Das Arbeiten mit jungen und etwas weniger jungen Menschen an einem Instrument (in diesem Fall das Cello), um sie damit in die wunderbare Welt der Musik einzuführen und sie mit den großen Komponisten vertraut zu machen.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Weder ehrgeizig noch faul. Es lag auch an der Motivation durch die Lehrer.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Herbst!

Und warum?
Weil mir die leuchtenden Farben gefallen, der Geruch, die Erntezeit, der Frieden und weil ich einen Hang zur Nostalgie habe.


Carolina Blumenschein
Instrument: Violine

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist Leben. Sie vereint alle Emotionen und verbindet Menschen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Die Kommunikation mit den Schülern und die Vermittlung von Freude an der Musik und am Instrument.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich war meistens eifrig.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Musikalisch am spannendsten (wettertechnisch bevorzuge ich den Herbst).


Ursula Boller-Schmidt
Instrument: Klavier


Monika Brecht
Instrument: Geige

Was bedeutet Ihnen Musik?
Es ist Freude beim Spielen und Freude beim Hören.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Fleißig. Ich wollte immer Geige spielen.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Frühling.

Und warum?
Ist eine Jahreszeit der Hoffnung, des Besiegens des langen kalten Winters. Obwohl – Winter (Schnee, Sonne) mag ich auch sehr gerne. Aber im Frühling geht es bergauf im Leben, wie in der Natur.


Christina BrenneChristina Brenne
Instrument: Trompete, Waldhorn, Musikalische Früherziehung, SBS

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik bedeutet für mich, ein gemeinsames schönes Erlebnis zu haben.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Besonders sind für mich die Unterschiede und damit auchdie Herausforderungen, welche Schüler für mich als Lehrer mitbringen.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich war als Schüler sehr fleißig.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Ich bin ein bewegungsfreudiger Mensch. Der Sommer bringt viel Bewegung und Aktion mit und kaum Stille.


Andreas BubAndreas Bub
Instrument: Klavier

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik, also das Gefühls- und Seelenleben in Töne auszudrücken, ist für mich das Größte. Das kann ich am Klavier am besten tun.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Jemanden das eigene Können zu vermitteln, ob jung oder alt, erfüllt mich.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich war meistens schon ein eifriger und fleißiger Schüler, der aber hin und wieder auch seine faulen Phasen hatte.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Ich wäre der Frühling.

Und warum?
Ich mag den Frühling am meisten, weil in diesem Stück die Lebensfreude ausgedrückt wird und alles erwacht wieder von Neuem.


Hubertus DaumHubertus Daum
Instrument: Gitarre

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist super; deshalb hat sie für mich große Bedeutung. Musikstücke der unterschiedlichsten Stilrichtungen können mich immer wieder begeistern und das aus den vielfältigsten Gründen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Musikunterricht macht es möglich, den verschiedenen Schülern Wege aufzuzeigen zum eigenen, individuellen Musizieren. Musik spricht zunächst das eigene Empfinden an; rationales Denken, Bewegung und Gefühl lassen Musik dann unterschiedlich entstehen.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Da gab es Zeiten der Faulheit und des Eifers.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Frühling.

Und warum?
Der erste Satz dieses ersten Konzerts hat so eine Leichtigkeit; das gefällt mir besonders. Als echte Jahreszeit mag ich am liebsten den Sommer.


Dieter DrückerDieter Drücker
Instrument: Klavier

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist meine größte Leidenschaft. Music was my first love and it will be my last. (John Miles)

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Ich möchte meine Begeisterung für die Musik und die Freude am Klavierspiel weitergeben.

Wie waren Sie als Schüler?
Meine Motivation hing vom Unterrichtsfach ab.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Wie bei den Jahreszeiten kann ich auch bei Vivaldi jeder Jahreszeit etwas Schönes abgewinnen. Mein Favorit ist der Winter, weil mich die Musik sehr berührt.


Ralph FändrichRalph Fändrich
Instrument: Gitarre

Was bedeutet Ihnen Musik?
Im Idealfall alles: ein unbändiges Lebensgefühl, hinter dem alles andere zurück steht.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Wenn Menschen den Unterricht mit offensichtlich guter Stimmung verlassen.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Faul.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das? Und warum?
Sorry, aber wie bitte sollte ich eine der vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldisein? Diesen Gedanken möchte ich (besonders in Zeiten des Klimawandels) nicht weiterverfolgen, in einem solchen Vergleich kann ich mich nicht wiederfinden.


Martina HeimesMartina Heimes
Instrument: Posaune, Euphonium, Tuba

Was bedeutet Ihnen Musik?
Leben!

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Jeder Schüler ist einzigartig, es bleibt immer spannend.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Beides.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Mir ist eine so lieb wie die andere.

Und warum?
Gerade der ständige Wechsel der Jahreszeiten macht es doch erst attraktiv.


Frank HurrleFrank Hurrle
Instrument: Jazz-, Pop- und Latin-Piano

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist Lebensfreude, Selbstausdruck und Kommunikation. Musik hilft mir, mich zu konzentrieren, Spaß zu haben und mit anderen in Austausch zu kommen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Beim Unterrichten trifft man auf immer neue Menschen, die alle anders sind. Jeder Schüler will da abgeholt werden, wo er gerade steht. Daher wird der Job nie langweilig.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich habe täglich 45 min geübt.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Der Sommer ist voller Licht, Luft und Wärme. Also Lebensfreude. Das verbinde ich auch mit dem Musizieren. Man hält sich mehr im Freien auf, was der Kommunikation mit anderen zugutekommt. Auch da ist mir die Musik hilfreich.


Antje KohlerAntje Kohler
Instrument: Musiktherapie – also ganz viele Instrumente

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik kann so viele Emotionen wecken oder begleiten: Sie kann Kraft geben, entspannen, Trost sein, unglaublich Spaß machen, intensive Gefühle auslösen – sie macht mich schlichtweg glücklich!

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Es ist immer wieder schön für mich zu sehen, wie mit Musik Menschen erreicht werden können, seien es blinde, behinderte Menschen, die ihre intensive Freude über die Musik zum Ausdruck bringen, oder Schüler, die mir durch die Musik völlig neue Facetten von sich zeigen können – toll!

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich kenne beides … .;-)

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Frühling.

Und warum?
Weil der Sommer noch vor einem liegt.


Ralf-Werner KoppRalf-Werner Kopp
Instrument: Trompete

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist die höchste Kunst: Sie fördert Kreativität, Disziplin, zielgerichtetes Arbeiten, Konzentration, Reflektion, Teamwork.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Ich zeige den Schülern, dass die Trompete ein Wegbegleiter in ihrem Leben sein kann.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Eifrig ab dem Alter von 15 Jahren – 5:15 Uhr aufstehen und üben.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Keine – es kommt keine Trompete in dem Werk vor. 🙂


Eugen LeonhardtEugen Leonhardt
Instrument: Gitarre/E-Gitarre

Was bedeutet Ihnen Musik?
Lebensinhalt, Berufung und Beruf. Sie ist für mich die einzig wahre Weltsprache.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Süßes, sonst gibt’s Saures!!!

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Beides zu seiner Zeit 😛

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer.

Und warum?
Der 3. Satz war schon immer eins der Lieblingsstücke und macht auf der E-Gitarre noch viel mehr Spaß. 🙂


(Foto Olga Levinson)Olga Levinson
Instrument: Violine

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist eine Kunstform, mit der wir unsere Gefühle übertragen können. Sie kann uns motivieren, unsere Ziele zu erreichen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Beim Unterrichten macht mir viel Freude, wie ein Mensch sich durch die Musik entwickelt und für sich eine wunderschöne Welt der Klänge öffnet.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich habe geübt … obwohl ich es nicht immer wollte 🙂

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Alle Sätze! Vivaldis Jahreszeiten sind genial.

Und warum?
Es trifft ins Herz.


Kathrin Lustig
Instrument: Violine/Viola

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist ein sehr persönlicher Begleiter meines Lebens. Sie ist für mich zugleich Beruf und Berufung.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Im Vordergrund steht für mich das Vermitteln von Musizierfreude. Es ist spannend und erfüllend, Schüler auf ihrem individuellen Weg vom Anfänger bis hin zum selbständigen, reflektiert spielenden Musiker zu begleiten.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Als ich die richtigen Lehrer gefunden habe, die mich gefördert und gefordert haben: sehr eifrig!

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Meine Lieblingsjahreszeit. Die sommerliche Lebensfreude, Unbeschwertheit und Spritzigkeit
spüre ich auch in Vivaldis „Sommer“.


Tanja Mathias-HeintzTanja Mathias-Heintz
Instrument: Klavier, Musiktheater, Mixed Combo

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist ein wichtiger Teil meines Lebens und beinhaltet für mich Leidenschaft, Entspannung, Kontakt zu anderen Menschen, Freude. Eine vielseitige Möglichkeit kreativ zu sein, eine universelle Sprache, Emotion, Disziplin und Freiheit.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Dass ich die Möglichkeit habe, die Freude und meine Erfahrungen mit Musik an Menschen aller Altersklassen weitergeben zu können und dabei so viele verschiedene Persönlichkeiten kennenlernen zu dürfen. Ebenfalls finde ich es spannend herauszufinden, wo der musikalische Weg des Einzelnen liegt.

Wie waren Sie als Schülerin: faul oder eifrig?
Bis ich etwa 16 Jahre alt war, habe ich eher wenig geübt – nur vor Wettbewerben,
Vorspielen oder Konzerten war ich fleißig. Anschließend habe ich meine Leidenschaft für
Jazz- und Popularmusik entdeckt und wollte unbedingt ganz viel üben – was ich dann auch
getan habe.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer.

Und warum?
Ich mag die Sonne, die Wärme, Fröhlichkeit, Geselligkeit und Leichtigkeit.


Katharina MünzKatharina Münz
Instrument: Gesang Pop/Rock/Jazz

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik bedeutet für mich, mein wahres Inneres nach außen tragen und mich frei entfalten zu können. Musik vereint Freiheit, Fantasie, Ausgleich, Schönheit, Ekstase, Ästhetik, Fliegen und Fallen, Lieben und Leiden, Träumen und Wachen zugleich.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Im Gesangsunterricht darf jeder sein, wie er möchte – jede Stimme ist individuell, so wie jeder Mensch individuelle Bedürfnisse, Wünsche und Probleme hat, die sich nicht zuletzt in der Stimme widerspiegeln. Auf genau diese Gegebenheit wird im Unterricht eingegangen, wir arbeiten daran, die individuelle Stimme zu entdecken, zu erforschen, sie weiterzuentwickeln und zu stärken.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Als Gesangschülerin war ich immer sehr motiviert und haben viel geübt zu Hause, weil ich einfach schon immer den größten Spaß meines Lebens am Singen hatte.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Herbst, immer Herbst. Vivaldi hin oder her.

Und warum?
Nicht zu heiß, nicht zu kalt, die ganze Natur ist auf eine natürliche Art bunt gefärbt, im
besten Fall scheint dann auch noch die Sonne – schönste Jahreszeit!


Ursula NaßUrsula Naß
Instrument: Blockflöte

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist mein Leben.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Ich kann die Freude, die ich in der Musik habe, an meine Schüler weitergeben.

Wie waren Sie als Schüler?
Das Üben hing von der Tagessituation ab: mal mehr, mal weniger.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Frühling.

Und warum?
Neben der Musik, die ja zu meinem Beruf wurde, ist der Garten mein zweites Hobby. Besonders im Frühling liebe ich die Gartenarbeit.


Sohee OhSohee Oh
Instrument: Querflöte

Was bedeutet Ihnen Musik?
Mein bester Freund, mit dem ich immer zusammen bin. Der tröstlich ist, und der mich glücklich macht.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Du kannst nicht nur Querflöte lernen, sondern auch die beste Freundin in deinem Leben finden! Hier bin ich ;-).

Wie waren Sie als Schüler?
Eher eifrig – ich wollte immer die Klassenbeste / die beste Querflötistin sein.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer!

Und warum?
Es ist keine Sekunde langweilig!


Nicolai PfistererNicolai Pfisterer
Instrument: Saxophon, Klarinette, Ensembleleitung

Was bedeutet Ihnen Musik?
Meine Leidenschaft habe ich zum Beruf gemacht, was kann es Schöneres geben? Außerdem ich bin kein Mensch, der stillstehen möchte, was der Musik und ihrer ständigen Veränderung und Entwicklung entspricht.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Hier kann ich etwas von meinem Wissen weitergeben und direkt beobachten, wie meine Vorstellung von Musik auf andere Menschen wirkt und bei ihnen nachwirkt. Zudem ist eine Arbeit ohne den Austausch mit anderen Menschen für mich undenkbar – über Musik reden, neues in der Musik entdecken und ausprobieren und vor allem gemeinsam Musik machen ist ständiger Austausch.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Soweit ich mich zurückerinnern kann, hatte ich schon sehr früh eine Leidenschaft zur Musik, ganz besonders natürlich zum Saxophon – und für meine Leidenschaft habe ich sehr gerne viel Zeit investiert.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Keine.

Und warum?
Ich kann mir nicht vorstellen, nur einen Stil exakt nachzuahmen, das wäre für mich wie ein Korsett. Musik sollte für mich frei sein, deshalb liebe ich die Improvisation – lebhaft und veränderbar.


Smaida PlataisSmaida Platais
Instrument: Gesang

Was bedeutet Ihnen Musik?
Liebe, Leben, Leidenschaft

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Wenn man etwas von der eigenen Leidenschaft an andere Menschen weitergeben kann!

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Es hat sehr viel Spaß gemacht zu üben!

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Frühling.

Und warum?
Das hat einfach mit meiner Affinität zu dieser Jahreszeit zu tun.


Jochen PöhlertJochen Pöhlert
Instrument: Gitarre & Band-Betreuung

Was bedeutet Ihnen Musik?
Eines der besten „Medien“, um an Menschen „heranzukommen“, Menschen zu verbinden und glücklich zu machen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Immer wieder zu sehen, wie sich die nächste Generation mit dem musikalischen Stoff auseinandersetzt. Da habe ich in mittlerweile 45 Jahren Unterrichtserfahrung schon einiges an Wechseln erlebt – immer wieder hochinteressant und lebendig!

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Mit 10 täglich eine Stunde geübt, mit 12 zwei, und mit 15 vier Stunden am Tag (aber nicht immer „freiwillig“).

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Lieber den „Wintersong“ von Sara Bareilles und Ingrid Michaelson.

Und warum?
Na ja, eine Sommernacht im Waidsee ist auch ein Glücksbringer … oder Frühjahr auf dem Marktplatz.


Monika Rieger
Instrument: Querflöte


Gabi RinghofGabi Ringhof
Instrument: Geige, Klavier

Was bedeutet Ihnen Musik?
Sie ist ein besonderer Bestandteil meines Lebens.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Das Vermitteln der Musik verschiedenster Stilrichtungen und der Kontakt zu Schülern jedes Alters.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Kam ganz darauf an …

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer.

Und warum?
Hat nichts mit Vivaldi zu tun!


Wolfgang RinghofWolfgang Ringhof
Instrument: Cello, Klavier

Was bedeutet Ihnen Musik?
Ohne Musik ist das Leben ein Irrtum.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Freude und Spaß an der Musik zu vermitteln.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Unterschiedlich.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer.

Und warum?
Der Winter ist zu kalt und scheußlich.


Marina RivkinaMarina Rivkina
Instrument: Klavier


Peter RutzPeter Rutz
Instrument: Trompete, Posaune, Akkordeon, Keyboard

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist Lebensfreude, sie gibt Kraft, jeden Tag freudig zu beginnen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Unterrichten heißt, dem Schüler Freude an der Musik zu vermitteln. Das Schönste ist, wenn es gelingt.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Es gibt immer ein Auf und Ab.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Frühling.

Und warum?
Die Musik erweckt die Natur und die Sinne nach dem „Winterschlaf“.


Karl-Heinz SchäferKarl-Heinz Schäfer
Instrument: Saxofon

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik harmonisiert Körper, Geist und Seele.
Was ist das Besondere am Unterrichten?
Man begleitet junge Menschen auf ihrem Weg und steht mit Rat und Tat zur Seite.

Wie waren Sie als Schüler?
Effektiv. Die Hingabe hing vom Thema ab.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Männer sind vielschichtig. Die Vier Jahreszeiten sind nur ein winziger Teil in der Farbpalette.

Und warum?
Weil mir das Leben so gefällt!


Rita SchubertRita Schubert
Instrument: Violine

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist für mich ein Begleiter in allen Lebenslagen. Sie hält mich frisch und fröhlich

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Ich verstehe die Musik als nonverbale Sprache, die Schüler befähigt, auf emotionaler Ebene miteinander zu kommunizieren. Dabei ist es egal, wie alt oder auf welchem instrumentalen Entwicklungsstand sie sich befinden. Gemeinsam lassen sich im Unterricht die besonderen Begabungen und Fähigkeiten herausfinden und entwickeln, um froh miteinander zu musizieren.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Als Schülerin war ich nicht übermäßig fleißig, aber eine Stunde am Tag war es immer.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Wenn ich eine von Vivaldis Jahreszeiten wäre, dann wohl der „Winter“.

Und warum?
Ich mag besonders den 2. Satz, der mir spontan in den Sinn kommt, wenn ich auf Winterwanderungen oder Skitouren bin.


Ingibjörg SchwarzeIngibjörg Schwarze
Instrument: Violoncello

Was bedeutet Ihnen Musik?
Klassische Musik ist mir sehr wichtig. Ich genieße es, in verschiedenenFormationen (von großem Oratorium bis hin zur klein besetzten Kammermusik im Streichquartett, mit Klavier oder einem zweiten Cello) selbst Musik auf hohem Niveau zu machen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen wird nie langweilig. Die intensive musikalische Arbeit mit meinen Schülern ist für mich persönlich eine große Bereicherung.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Wäre ich nicht fleißig und gewissenhaft gewesen, hätte ich mit einem Streichinstrument keine Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule bestanden.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Ich möchte mich für keine entscheiden.

Und warum?
Ich liebe dieses Werk gerade wegen seines Abwechslungsreichtums, seiner Gegensätze in jeglicher Hinsicht (Dynamik, Tempo, technische Anforderungen, Effekte etc.). Beim Wetter bevorzuge ich den Sommer, aber bei Vivaldi hat die in Musik gesetzte „Erstarrung der Natur“ z.B. auch ihren besonderen Reiz.


(Foto Anne Smorra)Anne Smorra
Instrument: Violine

Was bedeutet Ihnen Musik?
Mit und durch Musik erlebe ich so viele schöne Momente, treffe interessante Menschen und es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken. Musik berührt, bewegt und verbindet.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Meine Begeisterung für die Musik und den Klang der Geige zu teilen und weiterzugeben.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Erst faul und dann sehr eifrig.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer.

Und warum?
Die Musik gefällt mir, sie ist mitreißend und spannend. Außerdem mag ich lange, warme Sommertage.


Monika-Luzie WeinmannMonika-Luzie Weinmann
Instrument:
Hauptfach: Conga/Percussion
Nebenfächer: Elementare Musikpädagogik / Kreativer Tanz / Gesang

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist lebensnotwendig!
Sie bringt meinem Leben und dem Leben anderer Menschen viel Freude!

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Es ist immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich und einzigartig die Schüler
und Schülerinnen sind. Es ist niemals langweilig zu lehren; genauso wie die Schüler/innen von mir Vieles lernen,
lerne ich immer wieder Neues durch meine Schüler/innen!

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Ich war – wenn mich etwas interessiert hat – sehr fleißig!

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Ich wäre der Sommer!

Und warum?
Im Sommer habe ich die meiste Energie, und auch das Trommeln macht im Sommer am meisten Freude – da fühle ich mich wie in West-Afrika, wo ich 1989 zum ersten Mal die Einheit von Trommeln, Singen und Tanzen erlebt habe!


Annette Wieland-RainerAnnette Wieland-Rainer
Instrument: Gesang, elementare Musikerziehung

Was bedeutet Ihnen Musik?
Musik ist Leben! Ich kann auch die Stille sehr genießen, aber ohne Musik wird mein Leben schnell traurig und leer. Musik hören, aber vor allem Musik selber machen ist für mich eine wunderbare Erfüllung.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Das Erkunden und die Beschäftigung mit der eigenen Stimme birgt eine besondere Faszination – diese Faszination bei meinen Gesangsschülern/innen zu wecken und zu erleben ist etwas Besonderes. Im Unterricht mit jüngeren Kindern steht die gemeinsame Erkundung der Welt der Musik im Mittelpunkt. Ihre Freude daran und ihre Begeisterungsfähigkeit macht das Unterrichten zur Bereicherung.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Mal so, mal so – wenn mich etwas interessiert hat, konnte ich sehr eifrig sein, sonst musste das Nötigste genügen.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Sommer und Winter!

Und warum?
Ich bin ein absolutes Sommerkind und brauche und genieße sehr die Wärme und das Licht, aber musikalisch berührt mich noch mehr der Winter von Vivaldi.


Diana WißmüllerDiana Wißmüller
Instrument: Klavier und alle Elementaren Musikinstrumente

Was bedeutet Ihnen Musik?
Die Musik ist die Sprache, die uns alle auf der Welt verbindet und mit der alles ausgedrückt werden kann, was man fühlt. Mit der Musik fühle ich mich lebendig und kann mich vollkommen fallen lassen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Die Fortschritte und die Begeisterung in den Augen der Kinder zu sehen. Ich liebe die Möglichkeit, in diesem besonderen Moment kreativ zu sein und alles mit Musik und Tanz auszudrücken.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Mal so, mal so, je nachdem welche Stücke zum Üben dran waren.

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Der Sommer!!!

Und warum?
Ich liebe stürmische und fröhliche Musik. Der Sommer ist einfach die perfekte Jahreszeit: warm, stürmisch, unbeständig.


Cornelius Wurth (photo by Ivo Kljuce)Cornelius Wurth (Foto: Ivo Kljuce)
Instrument: E- und Akustik-Gitarre

Was bedeutet Ihnen Musik?
Die Freiheit um Dinge oder Inhalte auszudrücken, die sich mit Worten nicht sagen lassen.

Was ist das Besondere am Unterrichten?
Den Schülern genau diese emotionale Komponente aufzuzeigen. Musik fühlen zu können ist wichtiger, als sie zu spielen.

Wie waren Sie als Schüler: faul oder eifrig?
Zuerst faul, dann eifrig 😉

Wenn Sie eine von Vivaldis Jahreszeiten wären, welche wäre das?
Winter.

Und warum?
Weil er am beeindruckendsten ist in vielerlei Hinsicht.

Kommentare sind geschlossen.