Die MuKi's - Kinder-Musiktheater an der Musikschule Badische BergstraßeDie MuKi's

Kinder-Musiktheater an der Musikschule Badische Bergstraße
Ltg. Frau Mathias-Heinz 

Die MuKi's oder: "Was für ein Theater!"

Hallo,

wir sind 9 Musiktheaterkinder im Alter von 7 - 10 Jahren. Wir treffen uns 1 Mal in der Woche, nämlich Mittwochs von 17.00 - 18.00 Uhr in der Aula Lützelsachsen. Frau Mathias-Heintz leitet die Gruppe und wählt für uns die Geschichten aus, schreibt sie um und komponiert dazu Lieder etc., und wir bringen das Musiktheaterstück nach etwa einem Musikschuljahr Proben auf die Bühne.

Folgende Elemente kommen in jedem unserer Stücke vor:

Schauspiel (auch Pantomime), Gesang (Solo/Gruppe), mit verschiedenen Instrumenten Szenen begleiten, Tanz, Bühnenbild gestalten, Requisitenbau (gemeinsam mit allen Eltern), Sprache, Arbeit mit unterschiedlichen Materialien, (Jonglageutensilien, Tücher, Stöcke, Steine...), rhythmische Texte mit Bandbegleitung (z.B. Congas) usw.

Die MuKi's - Kinder-Musiktheater an der Musikschule Badische BergstraßeFolgende Stücke wurden schon aufgeführt:

2003 - Das Traumfresserchen
2002 - Der Piratenschatz
2000 - Die fürchterlichen Sechs (von Vorgängergruppe aufgeführt)
1999 - Der Turm
1998 - Mats und die Wundersteine
1997 - Der glückliche Rabe
1996 - Regenbogenfisch komm hilf mir
1995 - Das Gespenst auf dem Skateboard
u.a.

Die MuKi's - Kinder-Musiktheater an der Musikschule Badische BergstraßeAllgemeines zur Theaterpädagogik:

Ausdrucksvermögen, Sprachgefühl, Körperbewusstsein - die Theaterpädagogik bietet zahlreiche didaktische Möglichkeiten, diese überfachlichen Qualifikationen zu trainieren. Vor allem das Lösen von Konflikten und der Umgang mit Anderen können durch Improvisationsspiele geübt werden. Kommunikations- und Ausdrucksfähigkeit werden in unserer Gesellschaft immer bedeutender - es kommt darauf an, das gesprochene Wort durch Gestik, Mimik und Körperhaltung zu unterstreichen und auch die nonverbalen Signale des Gegenübers zu deuten. Die Hirnforschung hat herausgefunden, dass Lernprozesse, die mit Bewegung verbunden werden, effizienter ablaufen und so das Gelernte länger im Gehirn gespeichert wird. Auch neuronale Vernetzungen, die die Grundlage bilden für kreatives Denken, werden durch ganzkörperliches Lernen angeregt.

- zurück zur Ensembleübersicht -