Großer Erfolg beim Wettbewerb "Jugend musiziert" 2012

Die Musikschule Badische Bergstraße kann seit vielen Jahren große Erfolge auch auf Bundesebene beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ aufweisen. In der höchsten Spielklasse des Wettbewerbs messen sich alljährlich mit rund 2000 der besten Nachwuchskünstlerinnen und –künstler der Republik. In diesem Jahr haben es Julia Schmidt und Claudia Warth in die Finalrunde geschafft. Beide traten in der Wertung „Blasinstrumente solo“ mit ihrem Instrument, der Querflöte, an. Die Schülerinnen hatten sich jeweils durch erste Preise in den Ausscheidungsrunden auf Regional- und Landesebene qualifiziert. Vorbereitet wurden sie von Barbara Pfliegensdörfer, Querflötenlehrerin an der Musikschule Badische Bergstraße. Darüber hinaus werden beide von der Domhof-Stiftung mit Stipendien gefördert. Claudia hat aktuell auch noch Unterricht bei Professor Eppel an der Musikhochschule in Frankfurt. Die Wertungsspiele auf Bundesebene fanden in diesem Jahr in den Räumen der Musikschule in Stuttgart statt. Großes Lampenfieber hatten die beiden nicht, nur eine „gesunde Anspannung“ wie die beiden im Interview glaubhaft versichern. Ihre Lehrerin pflichtet den Aussagen bei, Julia und Claudia hätten sehr gut vorgespielt. Bei der hohen Leistungsdichte ist das Ergebnis bemerkenswert: Claudia Warth erreichte mit 22 Punkten einen 2. Preis, Julia Schmidt mit 20 Punkten einen 3. Preis. In einer kleinen Feierstunde an der Musikschule gratulierte nun Schulleiter Jürgen Osuchowski und der stellvertretende Schulleiter Karl-Heinz Schäfer Frau Pfliegensdörfer und ihren beiden Schülerinnen zum Erfolg. Für Claudia geht das Vorspielen vor Jurys in die nächste Runde. Sie möchte Musik studieren und hofft darauf, sich bei einer der Aufnahmeprüfungen an einer Musikhochschule für einen Studienplatz zu qualifizieren. Neben der Querflöte, die sie seit ihrem 6. Lebensjahr spielt, muss sie auch auf dem Klavier vorspielen. Gut, dass sie seit etwa 5 Jahren Klavierunterricht an der Musikschule gebucht hat. Dadurch steigen die Erfolgsaussichten auf einen Studienplatz natürlich. Seit Jahren bereitet sie sich intensiv auf ihre musikalische Karriere vor und hat andere Hobbies erst einmal zur Seite gestellt. Ihr großes Ziel ist es, nach dem Studium in einem großen Orchester spielen zu können. Neugierig ist die junge Abiturientin aus Fürth darauf, festzustellen, welches Potential noch in ihr schlummert und wie weit sie sich noch musikalisch entwickeln kann. Julia Schmidt hört ihrer Querflötenkollegin interessiert zu. Mit 14 Jahren hat sie noch genügend Zeit sich zu überlegen, ob sie später mit Musik ihr Geld verdienen möchte. Vorbilder hat sie ja in ihrer Familie. Vater und Mutter arbeiten beide an Musikschulen. Aber Musik ist nicht alles in ihrem Leben. Sie reitet gerne in ihrer Freizeit und mag neben klassischer Musik auch Jazz und andere modernere Musikformen. Aktuell spielen Claudia und Julia noch im Querflötenquartett der Musikschule unter Leitung von Barbara Pfliegensdörfer. Ein Ensemble mit zwei Bundespreisträgerinnen hat natürlich eine außerordentlich hohe musikalische Qualität. Mit der Aufnahme des Musikhochschulstudiums wird Claudia Warth sicherlich das Ensemble verlassen. Allen Beteiligten wird aber nicht bange, denn talentierter Nachwuchs hat dann die Gelegenheit, nachzurücken.

- zurück zur Archivübersicht -